Ski Kanada

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Ski-Safari in Kanada: British Columbia in allen Facetten

Text: Tim White Advertorial

Eine Ski-Safari mit Canusa! Unter einem klassischen Ski-Urlaub stellen sich die meisten sicher etwas anderes vor. So ist es doch eher ungewöhnlich während einer Skireise von einem Ort zum nächsten zu fahren. Dennoch überzeugt diese Ski-Safari voll und ganz. Selten erlebt man in so kurzer Zeit so große Abwechslung an Pisten und Kultur.

Nicht irgendein Skiort sondern Whistler wird es sein, der erste Stopp meiner CANUSA-Skireise durch Kanada. Von der Küstenstadt Vancouver fahre ich mit dem Mietwagen über den Sea-to-Sky Highway los Richtung Whistler. Sea-to-Sky Highway − selten ist ein Straßennamen so bezeichnend: Bemerkenswerte Ausblicke auf wunderschöne Meeresbuchten wechseln sich mit imposanten Gebirgszügen ab. Immer weiter entferne ich mich von der Küste und komme dem ersten Halt meiner Reise näher. Schon diese Fahrt macht Lust auf mehr.

CANUSA nimmt Sie mit auf Ski-Safari

 

Die nächsten drei Tage werde ich in Whistler verbringen. Kaum ein Skigebiet in Kanada und den USA erfreut sich größerer Beliebtheit als Whistler. Auch ich bin sofort überzeugt. Whistler, der Ort in dem 2010 ein Großteil der Wettkämpfe der Olympischen Spiele von Vancouver stattfand, ist für jeden Wintersportler Liebe auf den ersten Blick. Die Berge Whistler Mountain und Blackcomb Peak bieten neben absoluter Schneesicherheit mehr Pistenkilometer oberhalb der Baumgrenze als jeder andere Skiort in Nordamerika und dank hochmoderner Liftanlagen einen perfekten Zugang zu Abfahrten für Anfänger und Könner.

CANUSA TOURISTIK Whistler 03 c CANUSA TOURISTIK

Nachdem ich mich den ersten Tag mit Tiefschnee und Touren durch die Hochwälder ins Tal vergnügt habe, entscheide ich mich am zweiten Tag der Skisafari, dem Rat von CANUSA zu folgen und damit für ein ganz besonderes Abenteuer: eine Heli-Skiing-Tour. Mit dem Helikopter geht es hoch hinaus über Whistler. So gelange ich schließlich zum Traum eines jeden Schneesportlers: unberührte Pisten und Berglandschaften. Es ist für jeden etwas dabei, von fortgeschrittenen Skifahrer bis zum Experten, hier kommen alle auf ihre Kosten. Am letzten Tag entscheide ich mich wieder für die klassische Liftvariante. Snowmobil und Hundeschlitten müssen auf meine nächsten Besuch warten.

Big White: Auf ins große weiße Abenteuer

 

Am fünften Tag in Kanada ist es so weit, ich verlasse Whistler und setze meine CANUSA-Tour Richtung Big White im Okanagan Valley fort. Durch die idyllische Landschaft geht es in das Okanagan Highland. Atemberaubend ist der Anblick des Big White Mountain, der von seiner Talsohle auf 1100 Meter in die Höhe ragt. Hier werde ich meine nächsten zwei Tage verbringen.

Big White Park c Big White Ski Resort

The Big White, ein Skigebiet, das dank seiner enormen Liftkapazitäten und bestens präparierten Pisten als ein absolutes Paradies für Familien gilt. Zwar bin ich alleine unterwegs, doch trotzdem kann mich Big White absolut überzeugen. Ich verschwende wenig Zeit an den Liften und kann die 118 Pisten voll und ganz ausnutzen. Ein Traum für jeden Freestyler ist der Park, eine 137 Meter lange Superpipe mit Fünf-Meter-Wänden und ein Großer Rail Park fordern den Fans des Freeskiing alles ab. Ich entscheide mich am zweiten Tag für einen kleinen Run durch den Railpark, um die Pipe mache ich allerdings einen Bogen, schließlich geht meine Tour noch ein paar Tage.

Silver Star: Wie aus einer anderen Welt

 

Schneller als gedacht ist auch mein Aufenthalt in Big White zu Ende, doch aufgrund des bisher erlebten, fahre ich schon voller Vorfreude nach Silver Star, das für kanadische Verhältnisse wirklich nur einen Katzensprung entfernt ist. Noch am gleichen Tag mache ich meine ersten Erkundungen auf der Piste und im Ort. Silver Star wirkt wie aus einer anderen Welt, mit seinen hölzernen Gehsteigen und bunten Häusern im viktorianischen Stil erinnert es an die alten Goldgräber Zeiten. Das ist also Silver Star. Schon der erste Anblick gibt mir eine Idee, warum viele, mit denen ich auf meinen Reisen gesprochen habe, immer wieder hier her zurückkehren. Ich bin gespannt, was die nächsten Tage bringen.

CANUSA TOURISTIK Silver Star 04 c CANUSA TOURISTIK

Meine nächsten zwei Tage reichen, um einen schönen Einblick in dieses Skigebiet zu bekommen. Auch hier ist für jeden etwas dabei. Vance Creek zeichnet sich durch offenes Terrain und präparierte Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene aus, mich allerdings zieht es mehr Richtung Putnam Creek. Auf steilen Pisten stürze ich mich durch Baumstrecken in die Tiefe. Hier fühle ich mich frei, hier vergesse ich die Zeit. Denn auch Silver Star ist mein Aufenthalt schon wieder zu Ende und ich habe es noch nicht einmal geschafft das neue Skigebiet Silver Woods zu erkunden. Auch ich werde wiederkommen. Keine Frage.

Ausklang in Vancouver

 

So langsam neigt sich meine CANUSA-Ski-Safari dem Ende entgegen. Elf Tage sind schon vergangen und ich befinde mich auf der Rückreise nach Vancouver. Circa fünf Stunden dauert meine letzte Tour. In Vancouver angekommen nutze ich die verbleibenden Stunden noch etwas, um die Kultur und die Stadt auf mich wirken zu lassen und um einen letzten Ausflug am nächsten Tag zu planen. Ob ich mir am nächsten Tag wohl Granville Island anschaue oder ob es mich doch an den Seawall mit seinen Möglichkeiten zum Spazierengehen und Radfahren zieht, weiß ich noch nicht. Eins ist aber sicher, die Ski-Safari hatte mindestens genau so viel zu bieten wie Vancouver selbst.