Ski Kanada

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Was suchen Sie?
Karte öffnen

Ergebnisse der Freeride World Tour in Kicking Horse

Text: Lukas Scheid

Bei bestem Wetter kamen die besten Freeriderinnen und Freerider der Welt Anfang Februar in Kicking Horse, British Columbia, zusammen. Der zweite Tourstopp lieferte spektakuläre Rides und waghalsige Sprünge. Hier sind die Ergebnisse.

Neuschnee und Sonne in Golden, BC. Es war alles angerichtet für einen unvergesslichen zweiten Event der Freeride World Tour 2019. 324 Höhenmeter – der Hang „Ozone“ ist nach Südosten ausgerichtet, im Schnitt 44 Grad steil und brachte zu Beginn des Tages unverspurten Neuschnee zutage.

Freeride World Tour 2019 in Kicking Horse

Los ging es mit den Snowboarderinnen. Die Französin Marion Haerty fuhr mit zwei grandiosen Sprüngen nach ganz oben aufs Podest. „Ich bin eine völlig andere Linie als im Vorjahr gefahren. Ich wollte der Linie der Skifahrer folgen und eine schnelle Fahrt mit hohen Sprüngen zeigen. Das hat funktioniert“, erklärte die überglückliche Siegerin anschließend. Hinter ihr landeten Wakana Hama aus Japan und Titelverteidigerin Manuela Mandl aus Österreich.

Auf Skiern triumphierte die US-Amerikanerin Jacqueline Pollard und verbannte die Vorjahressiegerin Arianna Tricomi aus Italien und Hazel Josie Birnbaum ebenfalls aus den USA auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Männern auf einem Brett setzte sich der Franzose Victor De Le Rue zum allerersten Mal bei einem Event der Freeride Worldtour durch. Dem dreimaligen Sieger der Tour, Sammy Luebke aus den USA, blieb trotz eines spektakulären Double Backflips nur Platz zwei. Dritter wurde Blake Hamm, ebenfalls aus den USA.

Der Sieger des ersten Tourstopps in Hakuba, Japan, musste sich in Kicking Horse mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Markus Eder aus Italien wurde vom Neuseeländer Craig Murray geschlagen. Dritter wurde der kanadische Lokalmatador Logan Pehota.

Vom 22. bis zum 28. Februar geht es im österreichischen Fieberbrunn weiter mit der Freeride World Tour 2019.