Back To Top

© Trevor Honigman title Mietwagen-Schnäppchen von Alamo title

Neue RECCO SAR-Helikopter Detektoren für Rettungsorganisationen

Ab sofort setzen zwei weitere nordamerikanische Such- und Rettungsorganisationen auf RECCO SAR-Helikopter-Detektoren. Sowohl Vernon Search and Rescue (VSAR) in British Columbia als auch die California Highway Patrol (CHP) nutzen die Technik bei der Suche nach vermissten Personen in freier Natur.

RECCO SAR-Helikopter-Detektoren in BC und Kalifornien

© RECCO

Vernon liegt 450 Kilometer nordöstlich von Vancouver in der Region North Okanagan, die mit ihren Seen, Bergen, Flüssen und Tälern ein beliebtes Ziel für Outdoorsportler, Skifahrer und Mountainbiker ist. Die California Highway Patrol (CHP) Valley Division ist in Sacramento stationiert und deckt zehn verschiedene Bezirke im Bundesstaat Kalifornien ab. Ihr Gebiet erstreckt sich von Chico im Norden bis Tracy im Süden sowie South Lake Tahoe im Osten und Woodland im Westen – ebenfalls eine beliebte Region für Bergsportler und Touristen.

Mit ihrem neuen RECCO SAR-Helikopter-Detektor können die professionellen Retter schnell große Gebiete nach Vermissten absuchen. Er deckt bei einer Flughöhe von 100 Metern einen Suchbereich von 100 Metern Breite ab. Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h können die Retter eine Fläche von einem Quadratkilometer in sechs Minuten absuchen. So kann der helikoptergestützte Detektor die Suchzeit verkürzen und das Risiko für das Rettungspersonal bei Sucheinsätzen verringern.

„Suche nach vermissten Personen in der Wildnis unterstützen“

„Vernon Search and Rescue freut sich, nun über die RECCO SAR-Helikopter-Technologie zu verfügen, um die Rettungsteams im Süden British Columbias bei der Suche nach vermissten Personen in der Wildnis zu unterstützen“, ließ VSAR verlautbaren.

© RECCO

 

Viele Such- und Rettungsteams in British Columbia und Kalifornien sind mit tragbaren RECCO-Detektoren für die Lawinenrettung und die Suche nach vermissten Personen ausgestattet. Der RECCO SAR-Helikopter-Detektor in Vernon ist der zweite in der Provinz; das Gerät in Kalifornien ist das erste im Bundesstaat. In den USA nutzen insgesamt sechs Organisationen diese Technik.

„Wir freuen uns, dass das Netzwerk von Hubschrauber-Detektoren in Kanada wächst. Unser Ziel ist es, den Suchprozess für die Rettungsteams auf der ganzen Welt schneller und sicherer zu machen“, sagte Fredrik Steinwall, CEO von RECCO. Mit dem dritten Hubschrauber-Detektor in Kanada trage VSAR dazu bei, die Natur sicherer zu machen. Zudem sei es ein echter Meilenstein, das RECCO SAR-Hubschrauber-Detektorsystem im Bundesstaat Kalifornien in Betrieb zu nehmen, so der CEO. „Es ist eine Ehre, eine so erfahrene Organisation wie die California Highway Patrol an Bord zu haben. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr, um die Such- und Rettungstechniken in der freien Natur zu verbessern.“

© Anton Enerlov Photography

Um von einem RECCO SAR-Helikopter-Detektor geortet werden zu können, muss die gesuchte Person einen RECCO-Rettungsreflektor bei sich tragen. Diese sind häufig in Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung zu finden, beispielsweise in Rucksäcken, Wanderschuhen und Helmen. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind Klettergurte, wie der Technician RECCO Harness von Black Diamond, oder auch Jagdbekleidung: Das US-Unternehmen Forloh mit Sitz in Whitefish, Montana, hat als erste Jagdmarke RECCO-Reflektoren in ihre Produkte integriert.

Detektoren auch in Deutschland

Derzeit gibt es weltweit 27 RECCO SAR-Hubschrauber-Detektoren, von denen neun in Nordamerika und 18 in Europa im Einsatz sind. Zu den jüngsten Neuzugängen in diesem Netzwerk gehören die in Deutschland bei den Bergrettungswachen in Sonthofen und Bad Reichenhall stationierten Detektoren der Bergwacht Bayern und der Polizeihubschrauberstaffel Bayern.

Weitere Informationen unter www.recco.com

News

Partner

News

  • Gute Nachrichten für Familien, die ihren Winterurlaub im Banff Nationalpark verbringen möchten. Bei Buchungen bis Ende Oktober kommen Kinder bis zwölf Jahre umsonst auf die Skier. Das Angebot von Mt. Norquay, Sunshine Village und Lake Louise ist an bestimmte Voraussetzungen

  • Bisher ohne Namen, aber bereits mit Eröffnungstermin kündigt das RED Mountain Resort eine neue Creek Base Lodge an. Im Winter 22/23 soll das Haus die ersten Gäste empfangen. Bei der Namensfindung baut das Resort auf die Kreativität seiner Fans.

Facebook

Partner