Ski Kanada

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Die Gewinner der Freeride Worldtour 2017

Text: Lukas Scheid

Im Schweizer Verbier ging am Montag die diesjährige Ausgabe der Freeride Worldtour zu Ende. Das Finale, auch Xtreme Verbier genannt, wurde am 3223 Meter hohen Bec des Rosses ausgetragen. Allerdings starteten die 24 Teilnehmer nicht vom Gipfel, sondern mussten aufgrund erschwerter Wetterbedingungen und verzögertem Start unterhalb des höchsten Punktes starten.

Überzeugt hat vor allem eine Österreicherin. Loraine Huber aus Lech am Arlberg reichte der dritte Platz in Verbier für den Gesamtsieg: „Mir ist es gelungen, den Titel und das Rennen trotz des Medienrummels komplett auszublenden. Ich war sehr ruhig und habe mich wirklich auf die Sache konzentriert. Mich begeistert die eigentliche Abfahrt immer noch, sie war unglaublich!“ Die Gewinnerin der letztjährigen Tour Eva Walkner sicherte sich den Tagessieg nach einer grandiosen Abfahrt und einem spektakulären Sprung.

Weniger spannend, aber nicht minder spektakulär war es bei den Snowboard-Herren. Sammy Luebke aus den USA stand bereits als Gesamtsieger fest, fuhr aber dennoch einen weltklasse Run den Bec hinunter. Auf Ski konnte der Franzose Léo Slemett das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gesamtsieg mit Landsmann Loïc Collomb-Patton und dem Schweden Kristopher Turdell unter anderem mit einem sauberen 360 für sich entscheiden. Nur Reine Barkered, ebenfalls aus Schweden, konnte Slemetts Run an diesem Tag noch toppen, doch der Franzose war nach Tour-Punkten nicht mehr einzuholen.

Die Krone der Snowboard-Frauen setzte sich Marion Haerty aus Frankreich auf. Ihr zweiter Platz in Verbier reichte für ihren ersten Titel bei der Freeride Worldtour. Die Schweizerin Anne-Flore Marxer sicherte sich vor heimischem Publikum den Tagessieg.

Freeride Worldtour-GewinnerInnen 2017:

G_Gesamt

Xtreme Verbier-GewinnerInnen 2017:

GER_Verbier