Ski Kanada

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Incentives in Alberta: 10 Fragen – 10 Antworten

Text: Bernhard Krieger

Der Banff Nationalpark in der Provinz Alberta ist die ideale Location für ein Winter-Incentive in Kanada. In und rund um Banff und Lake Louise gibt es eine große Auswahl an Top-Hotels für Incentives jeder Größe und jeder Art, hochwertige Lokale und alle erdenklichen Winter-Aktivitäten. Noch Fragen? Kanada-Incentive-Reisenspezialist Bap Koller von Outdoor Adventures beantwortet sie gern. Bap Koller ist erreichbar unter Telefon: +49 (0) 9924 / 90 24 30 und per E-Mail: info@outdoor-adventures.net. Infos gibt es auch bei Travel Alberta, c/o MES Marketing, Martina Schäfer, Telefon: +49 (0) 6102-88479-140, E-mail: martina.schaefer@mesmarketing.de.

SKI KANADA beantwortet vorab die von Unternehmen und Incentive-Agenturen zehn meist gestellten Fragen zu Winter-Incentives in Alberta / Kanada.

1. Ist es in Kanada im Winter nicht zu kalt für Incentives?

Nein, Kanada ist nicht kalt, Kanada ist cool! Selbst in den kältesten Wintermonaten, Januar und Februar pendeln die Temperaturen normalerweise zwischen -5 und -15 Grad Celsius. Für’s Skifahren und andere Winter-Aktivitäten ist das ideal. Wegen der trockenen Luft fühlen sich im Übrigen -10 Grad Celsius nicht so kalt an. Mit der richtigen Kleidung ist Kälte in Alberta kein Problem. Und Kälte bei Sonnenschein ist ohnehin kein Problem: Alberta hat mit 312 Tagen die höchste Anzahl von Sonnentagen in Kanada! Durchschnittlich scheint in Alberta an sechs Tagen pro Woche die Sonne.

2. Ist Alberta für Incentive-Reisen schnell erreichbar?

Ja, Calgary und Edmonton werden von den meisten großen Airlines direkt von mehr als 100 Städten weltweit angeflogen. Es gibt z.B. tägliche Flüge von Frankfurt, Amsterdam und London nach Calgary. Vom Flughafen ist Calgary Dowtown nur 20, Banff nur rund 90 Autominuten entfernt.

3. Wie sind die Einreiseformalitäten?

Kanadier sind sehr gastfreundlich. Das beginnt schon bei der Einreise-Kontrolle am Airport. Reisende aus Europa, die kein spezielles Visum benötigen, müssen lediglich vorab online eine Elctronic Travel Authorization (eTA) beantragen. Derzeit beträgt die Gebühr sieben kanadische Dollar. Die Einreisegenehmigung ist fünf Jahre für beliebig viele Einreisen nach Kanada gültig.

4. Welche Standorte sind in Alberta ideal für Winter-Incentives?

Der Banff Nationalpark mit seinen weltbekannten Wintersportorten Banff und Lake Louise. In und rund um Banff gibt es bestens geeignete Unterkünfte und Event-Locations. Außerdem sind dort alle Winter-Aktivitäten möglich. Viele liegen direkt vor der Haustür, andere in direkter Nachbarschaft. Auch die Metropole Calgary lässt sich perfekt in Winter-Incentives in Alberta intergrieren.

5. Welche Aktivitäten sind bei Winter-Incentives möglich?

Alle im Winter erdenklichen! Der Banff Nationalpark bietet mit Mt. Norquay, Sunshine Village und Lake Louise gleich drei Weltklasse-Skigebiete, die pro Jahr rund neun Meter Schneefall registrieren. Ebenfalls möglich: Hundeschlitten-Touren, Schneeschuhwanderungen, Ice Walks, Eisfischen, Fatbiking, Ski-Langlauf, Winter-Golf, Eishockey auf dem Lake Louise, Winterfahr-Trainings, Taxi-Bobfahrten, Ausflüge zum Icefields Parkway, Spielbesuche beim NHL-Club Calgary Flames, Snowmobile-Touren und sogar Heliskiing in der Nachbarprovinz.

6. Ist Alberta steuerlich attraktiv?

Ja, Alberta erhebt als einzige kanadische Provinz keine Provincial Sales Tax (PST). Kanadaweit fallen auf Waren und Dienstleistungen fünf Prozent Mehrwertsteuer an (GST). Steuerdetails finden ausländische Incentive-Veranstalter hier: www.cra-arc.gc.ca/visitors.

7. Ist der Banff Nationalpark wirklich ein Tierparadies?

Und ob! Zum Schutz der Wildtiere wird alles getan. So ist der Trans-Canada Highway im Nationalpark fast überall sogar eingezäunt, damit Tier und Mensch nicht gefährdet werden. Die vielen Brücken über den Highway 1 mitten in der Wildnis sind denn auch für Menschen, sondern für wandernde Tier gebaut worden. Sie ermöglichen zum Beispiel den großen Reh- und Hirschherden sichere Passagen über den Highway. In Alberta gibt es 587 Tierarten – darunter Bären, Pumas, Wölfe, Bisons, Elche und Rehe.

8. Bleibe ich während meines Incentive in Verbindung?

Alle für Incentives in Frage kommende Hotels sind mit Highspeed-Internet und WLAN ausgestattet. Das Handynetz ist sehr dicht. 3 G- und 4 G-Netze sind auch in den Skigebieten verfügbar. Einige abgelegen Locations für gewisse Aktivitäten sind unter Umständen nicht mit Handy-Netz abgedeckt. Dort sogen Guides mit Funkgeräten und Satelliten-Telefonen für höchstmögliche Sicherheit.

9. Gibt es Sprachbarrieren?

In Alberta wird Englisch gesprochen. Viele im Tourismus arbeitende Menschen beherrschen zudem die zweite Landessprache Französisch. Da viele Schweizer und Österreicher in die Rocky Mountains ausgewandert sind, trifft man immer wieder auch auf deutschsprachige Kanadier. Bei von Travel Alberta in Deutschland empfohlenen Incentiv-Reisen-Veranstaltern sind stets deutschsprachige Ansprechpartner für die Incentive-Gruppe in Kanada vor Ort.

10. Wer organisiert Winter-Incentive-Reisen in Alberta für europäische Kunden?

In der deutschen Travel Alberta-Vertretung gibt Martina Schäfer (Telefon: +49 (0) 6102-88479-140 / E-mail: martina.schaefer@mesmarketing.de) gerne Empfehlungen. Langjährige Erfahrung in der Planung und Durchführung von Incentives in Alberta hat der Kanada-Incentive-Spezialist Bap Koller von Outdoor Adventures (Telefon: +49 (0) 9924 / 90 24 30 / E-Mail: info@outdoor-adventures.net)