Ski Kanada

Das große Ski- & Snowboard-Magazin für Kanada-Fans
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Freeridestar Eric „Hoji“ Hjorleifson im Interview: Noch mehr Geheimtipps aus Whistler

Text: Bernhard Krieger

Eric Hjorleifson hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Für den Job ist der Freeridestar aus Kanada nach Whistler gezogen. Mittlerweile macht er nicht mehr nur Camps, Fotos und Videos, er arbeitet auch in der Produktentwicklung und im Design mit Ski-, Bindungs- und Schuhfirmen sowie für Ski- und Outdoor-Bekleidungshersteller wie die kanadische Marke Arc’teryx. Im zweiten Teil des Exklusiv-Interviews von Ski Kanada erzählt Hoji über seinen Job und wo das Feierabend-Bierchen in Whistler BC am besten schmeckt.

Eric Hjorleifson: Whistler ist perfekt für Foto- und Video-Produktionen

 

Als Freeride-Profi sind Sie in der ganzen Welt unterwegs – arbeiten Sie trotzdem gerne Zuhause in Whistler und Umgebung?
Deshalb wohne ich ja hier! In Whistler leben zu können, ist ein großes Glück. Das ist ein großartiger Ort für einen Skifahrer in Kanada. Auch nach zehn Jahren freue ich mich noch immer unglaublich darüber, hier zu sein. Die Projekte in und rund um Whistler gehen nie aus. Daher käme ich gar nicht auf die Idee, aus Whistler wegzuziehen.

Warum ist Whistler und Umgebung so ein geeigneter Ort für Foto- und Filmaufnahmen?
Eric „Hoji“ Hjorleifson c Arc'teryx 3
Die Berge an der Küste, die Whistler umgeben, sind normalerweise bei milden Küstentemperaturen von feuchtem Schnee bedeckt. Das führt im alpinen Gelände zu einer sehr stabilen Schneedecke. Dieser Schnee hält auch auf sehr steilem Gelände, er festigt sich schnell und entwickelt dadurch gerade auf sehr steilen Abschnitten eine gute Stabilität, was diese Region fürs Filmen ideal macht. Das ist der Hauptgrund für viele Videoproduktionsfirmen, in der Umgebung von Whistler zu filmen. Außerdem gibt es ein paar Gebiete, in denen man über Straßen mit Snowmobilen hoch zu den Gletschern fahren kann. Ohne präparierte Straßen wäre dieser Zugang wesentlich schwieriger.

Hoji über seine neuesten Projekte in und rund um Whistler

 

Was sind Ihre nächsten Projekte in Whistler und anderswo?
Ich werde im Dezember in der Golden Alpine Holiday Sentry Lodge bei Freeride-Touren-Camps unterrichten. Zusammen mit meinem guten Freund Marty Schaffer betreue ich dann für Capow.ca am Blanket Glacier Chalet bei Revelstoke Freeride-Junior-Camps. Ich hoffe, dass ich außerdem mit ein paar Videoproduktionsfirmen zusammenarbeiten kann. Das kommt darauf an, welche Projekte umgesetzt und zu welchen ich eingeladen werde. Ansonsten plane ich meine Rückkehr in die Alpen und meine jährliche Reise nach Europa während der ISPO, denn ich genieße das europäische Skierlebnis wirklich sehr.

Eric Hjorleifson: Freerider und Produktentwickler

 

Wir haben gehört, dass Sie viel Zeit in die Verbesserung ihres Materials gesteckt haben. Sind Sie gerne ein Teil der Teams, die neue Ski- und Outdoorprodukte entwickeln?
In den letzten Jahren habe ich mich immer mehr für Produktentwicklung interessiert. Begonnen hat das Ganze mit meiner Verbindung zu 4FRNT Skier, wo ich am Skidesign mitarbeiten konnte. Das führte dazu, dass ich für die Entwicklung von Prototypen engagiert wurde und seitdem meine eigenen Skier bauen kann. Meine Arbeit mit 4FRNT führte außerdem zu einem ähnlichen Engagement bei Dynafit, wo ich Skibindungen und Skischuhen teste. Und diese Erfahrungen haben mir ebenfalls geholfen bei meiner sehr engen Zusammenarbeit mit dem Design-Team von Arc’teryx. Ich liebe es, am Material zu arbeiten, Ideen zu entwickeln, diese umzusetzen und anschließend am Berg zu testen. Das war eine natürliche Weiterentwicklung für mich. Ich hoffe, diese Leidenschaft weiter entfalten und damit auch in Zukunft in der Skiindustrie involviert bleiben zu können.

Genug Ski gefahren und geplaudert – Zeit für den Après-Ski. Wohin geht man in Whistler?
Erst mal muss ich klarstellen: Kanadier verstehen den europäischen Après-Ski-Style nicht wirklich. Aber Whistler ist dennoch der beste Ort in Kanada für Après-Ski. Als erfahrener Après-Ski-Gänger kann man hier bis um 3 Uhr morgens in Skischuhen feiern. Das ist aber nicht üblich. Der Fitz Pub ist der beste Partyort, den ich kenne. Dieser Pub befindet sich etwas abseits in der Nähe der Blackcomb-Talstation. Hier gibt es kein Essen, keine Extras, nur eine gute Bierauswahl. Aber der Fitz Pub ist fantastisch und daher meistens voll von Freunden.

 

Warum er nach Whistler zog und wo Whistlers beste Powder-Runs inner- und außerhalb des Skigebiets liegen, verrät Freeridstar Eric „Hoji“ Hjorleifson im ersten Teil des Ski Kanada-Exklusivinterviews.

Wie sieht ein perfekter Skitag in Whistler aus? Freeridestar Eric „Hoji“ Hjorleifson verrät es exklusiv bei Ski Kanada: Hojis perfekter Skitag in Whistler, vom Frühstück bis zum Après-Ski.

In der Nähe